Kandidaten für Wahlen im März 2014 nominiert

Bericht zur Nominierung des Bürgermeisterkandidaten sowie der CSU- Listenkandidaten für die Sulzberger Gemeinderatswahlen

Die CSU Sulzberg-Moosbach hat mit großer Mehrheit den amtierenden Bürgermeister Thomas Hartmann zur Wahl des Bürgermeisters nominiert. Damit tritt Thomas Hartmann als bisher einziger Kandidat an. Zuvor hatten ihn bereits die Freien Wähler Sulzberg ebenfalls nominiert.

Seit 1996 ist der 53-jährige Hartmann nun Bürgermeister von Sulzberg. In seiner Bewerbungsrede betonte er, dass er mit großer Freude für die Sulzberger aktiv ist und große Projekte anstehen.

Die Dorferneuerung steht als größtes Vorhaben in den nächsten Jahren an. Trotz einer stattlichen Förderung von über 2 Mio. Euro stehen auch für die Gemeinde große Ausgaben bevor. Hier zeigen sich auch die Erfolge aus der bisherigen Amtszeit von Bürgermeister Hartmann. Die Gemeinde Sulzberg ist mittlerweile schuldenfrei, hat die Gewerbesteuereinnahmen seit dem Jahr 2001 verfünffacht (von 400.000 Euro auf inzwischen über 2 Mio. Euro) und konnte sich dennoch viele Anschaffungen in den vergangenen Jahren leisten.

Seit dem Amtsantritt 1996 wurden über 38 Mio. Euro reine Investitionen in der Gemeinde getätigt. Einige größere Projekte konnten verwirklicht werden: Ausweisung mehrerer Baugebiete, Bau der Turnhalle, Bau der neuen Feuerwehrhäuser Moosbach und Sulzberg, Erweiterung und energetische Sanierung der Schule, Erweiterung Kindergarten, Bau Seniorenzentrum.

CSU-Ortsvorsitzende Cordula Hörmann attestierte Bürgermeister Hartmann eine erfolgreiche Gemeindepolitik. Diesem Plädoyer schloss sich Ehrenvorstand Siegfried Keller an. Die Schuldenfreiheit der Gemeinde sei einmalig, zumal im Bund, in den Ländern oder anderen Gemeinden die Schulden eher steigen anstatt fallen.

Einstimmigkeit herrschte bei der Aufstellung der Liste für die Gemeinratswahl. Cordula Hörmann führte aus, dass es schwer sei, Bewerber für den Gemeinderat zu finden. Dennoch hat die CSU-Liste alles was eine gute Gemeinderatsliste braucht: Ausgewogenes Verhältnis von Männern und Frauen, Bewerber aus allen Altersbereichen, Vertreter aus verschiedenen Ortsteilen im Gemeindegebiet und Persönlichkeiten, die in Vereinen oder im Beruf aktiv und erfolgreich sind. Aus diesem Grund ist es wieder Ziel der CSU mit 6 Gemeinderatsmitgliedern im neuen Gemeinderat vertreten zu sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.