Bericht zur Ortshauptversammlung 2015

Die Ortsvorsitzende Cordula Hörmann konnte neben den erschienen Mitgliedern auch einige interessierte Bürger sowie den neu gewählten Landtagsabgeordneten Eric Beißwenger aus Unterjoch begrüßen.

Die Ortsvorsitzende berichtete in ihrem Jahresbericht über ein abwechslungsreiches Jahr mit informativen, politischen oder auch geselligen Veranstaltungen. So wurde beispielsweise der Flughafen Memmingen besichtigt, eine informative Bachwanderung durchgeführt oder ein Info-Stand zur Europawahl eingerichtet.

Die Ortsvorsitzende Cordula Hörmann wünschte sich hier noch mehr jüngere Teilnehmer, da diese Gruppe nur wenig bei diesen Veranstaltungen vertreten sind.

Der Kassier Anton Lederle berichtete über einen soliden Kassenstand, der nur wenig vom Stand des letzten Jahres abwich.

Nach der Entlastung des Vorstands dankte Cordula Hörmann den scheidenden Vorstandsmitgliedern mit einem Geschenk:

Kassier Anton Lederle wird verabschiedet

– Nach über 24 Jahren als Kassier der CSU Sulzberg-Moosbach trat Anton Lederle nicht mehr zur Wahl an.

Schriftführerin Yvonne Hitzler wird verabschiedet

– Nach 6 Jahren als Schriftführerin übergibt Yvonne Hitzler ihr Amt ebenfalls in andere Hände.

Zwei Mitglieder, Oskar Sommer und Hermann Martin sen., konnten ihre Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft nicht persönlich entgegennehmen.

Vorstandschaft der CSU Sulzberg-Moosbach

 

 

 

 

 

Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis:

  1. Vorsitzende: Cordula Hörmann (wie bisher)

Stellvertreter:               Silvester Barensteiner (wie bisher)

Günter Geisenhofer (wie bisher)

Kassier:                       Siegfried Wiedemann (neu)

Schriftführer:                Markus Jörg (neu – bisher Beisitzer)

Beisitzer:                      Hermann Martin (wie bisher)

Josef Zobel (wie bisher)

Hubert Mayr (wie bisher)

Dietrich Fugger (wie bisher)

Karl Krebs (neu)

 

Dietrich Fugger regte an, dass sich die älteren Mitbürger, die vielfach noch sehr rüstig und interessiert sind, sich in unterschiedlichen Funktionen einbringen. Hier wäre es möglich, in einer Senioren-Union gemeinsame Ziele und Anregungen aufzunehmen.

Eine rege und lange Diskussion entwickelte sich zum Thema Dorferneuerung und den Planungen für ein neues Rathaus. Hier stellte die Ortsvorsitzende und Gemeinderätin Cordula Hörmann klar, dass für sie ein in der Diskussion stehender Abriss des ehemaligen Benefiziatenhauses (ehemaliges Rathaus und heutige Bücherei) nicht in Frage komme. Dieses Gebäude sei prägend für das Ortsbild, die Bausubstanz grundsätzlich intakt und auch aufgrund seiner Historie erhaltenswert. Wichtig sei in diesem Zusammenhang natürlich die zukünftige Nutzung des Hauses, da nur ein mit Leben gefülltes Haus erhaltenswert ist.

Ehrenvorstand und Ehrenbürger der Marktgemeinde Sulzberg Siegried Keller bemängelte, dass das der Gemeinderat bei ihrer Entscheidung für ein neues Rathaus keinen Architekten-wettbewerb ins leben gerufen habe. Dies hätte die Möglichkeit eröffnet aus unterschiedlichen Lösungsvorschlägen die beste Lösung zu finden.

Von anderer Seite kam die Anregung, die Planungen ergebnisoffen zu halten. Die Gemeinderäte sollten die verschiedenen Möglichkeiten der Planungen (Abriss Benefiziatenhaus ja/nein; Abriss „gelbes Haus“ ja/nein)  aufgezeigt bekommen, damit eine objektive Einschätzung getroffen werden kann.

Bei den unterschiedlichen Redebeiträgen zeigte sich, dass es keine einfache Lösung gibt.

Der Bau eines neuen Rathaus bei gleichzeitigem Erhalt des aktuellen Rathauses während der Bauzeit engt die Planungen ein. Außerdem beeinflussen die Dimensionen des neuen Rathauses die kompletten weiteren Planungen in Bezug auf den Dorfplatz.

 

Der Landtagsabgeordnete Eric Beißwenger berichtete im Anschluss von seiner Tätigkeit im Landtag. Die Aufgabe sei sehr arbeits- und zeitintensiv. Aus diesem Grund musste er auch seine Tätigkeit auf seinem landwirtschaftlichen Betrieb deutlich zurückfahren.

Als Landtagsabgeordneter hat er mit vielen „großen“ Themen zu tun, beispielsweise die Flüchtlingspolitik und Unterbringung sowie Integration der vielen Menschen. Als Abgeordneter kümmert sich Erich Beißwenger auch um die Probleme von Bürger, die sich an ihn wenden. Hier sei oftmals bei Gesprächen mit den richtigen Stellen schnelle Hilfe möglich.

Auf die in den vergangenen Jahren ins Stocken geratene Energiewende angesprochen, sagte Erich Beißwenger, dass hier natürlich viele unterschiedliche Interessen eingreifen und jede Gruppe entsprechend dafür eintritt.

Nach dem Bericht von Eric Beißwenger fragte Cordula Hörmann, ob man ihn vom Ortsverband Sulzberg-Moosbach im Landtag besuchen könne. Erich Beißwenger sagte zu, dass das gerne geschehen könne, jedoch erst im Jahr 2016, da in diesem Jahr sein Kalender schon voll sei.

Zusammenfassung der Versammlung:

Eine hochinteressante Diskussion zum Thema Dorferneuerung, neues Rathaus sowie ein interessanter Bericht zu aktuellen Themen und der aktuellen Arbeit des Landtagsabgeordneten Eric Beißwenger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.